RBC2C

red bull coast 2 coast
Am 07.09. fand die von vielen Kitern lang ersehnte Red Bull coast to coast Kite-Regatta von Fehmarn über nach Dänemark statt. Im Auftrag von Team Holmstrøm ging Lenny Bach mit dem Surfy strapless (ohne Fußschlaufen) an den Start. Der Wind war relativ schwach, so dass der größtmögliche Kite aufgebaut wurde. Lennys Meinung dazu: der Schirm war viel zu klein, so dass ich 6 km downwind von der eigentlichen Wendeboje in Dänemark ankam. Das hieß ätzende 6 km kreuzen. War aber möglich, da direkt an der dänischen Küste deutlich mehr Wind war als auf der Ostsee. Nach insgesamt 2,5 Stunden war die Wendeboje dann erreicht.

holmstroem2

Leider entschloss sich RB dazu, die Leute die zu spät ankamen, aus dem Wasser zu holen und mit der Fähre zurück zuschicken. Um den ‚Walk Of Shame‘ zu vermeiden hieß es also schnell um die Boje rum und ab nach Deutschland bevor das RB Schlauchboot einen noch in Dänemark einsackt! Der Rückwind war ein Halbwindkurs und dadurch sauschnell. Die Tankerwellen auf halber Strecke haben auch noch einen kleinen Surfspaß zugelassen. Meganice! In Fehmarn kam ich dann viel zu weit upwind am „grünen Brink“ an. Deswegen nochmal eine ganze Strecke mit dem Wind runter zur Ziellinie die nach 3,5 stündiger Odyssee erreicht wurde. Mein surfy hats überlebt aber der Muskelkater am nächsten Tag war abartig.

Kommentieren

Archive