April, April! – Künstliches Riff vor Sylter Bänken

 

Teilweise in Eigenregie und nur mit großer maschineller Beihilfe wurde es endlich geschaft: Das erste künstliche Riff in der Deutschen Nordsee existiert. Zwar nicht ganz legal aber kostengünstig konnte das Projekt vor der Sylter Küste nach langer Planungsphase realisiert werden.
Ursprünglich als Küstenschutzmaßnahme gedacht, fängt die „Slab“ langsam aber sicher an zu funktionieren. Herr Neumann von der unteren Naturschutzbehörde sagt: „Wir versprechen uns von dem künstlichen Riff eine Reduktion der Wellenenergie, sodass unsere Dünen seltener durch Überschwemmungen tangiert werden“. Die Steine und Brechsand der alten „Pidder-Lüng-Kaserne“ dienen als idealer Untergrund für die deutsche „Shipstern Bluff“.
Und eventuell sieht man die Tage auch den ersten Tsunami-Surf anrollen nach „totaler“ Gasexplosion!
Tja, April, April, also kein Riff. Aber zur Entschädigung gibt’s was zu gewinnen.
Mehr dazu hier  http://www.facebook.com/holmstroem.surfing

Kommentieren

Archive